Navigator

Privates Stadtnetzwerk aufbauen, wie?

Privates Stadtnetzwerk aufbauen, wie?

PostAuthor: Schnulli » Thu Aug 24, 2017 9:34 pm

Privates Stadtnetzwerk aufbauen, wie?
Bildschirmfoto - 24.08.2017 - 231102.png

Im Prinzip ist das ganz einfach.
WLAN ist jedem bekannt und jeder weiß, das man mit WLAN Verbindungen nach irgendwo aufbauen kann, auch in das Internet, oder in ein eigenes privates oder teil privates Stadtnetzwerk.
Was sind die Tricks dabei?
Recht einfach.
Wichtig ist,
- das man einen DNS Server hat, der den in diesem Netzwerk vorhandenen privaten oder auch gewerblichen Servern die DNS und Namens.- Auflösung gibt.
Dadurch kann eine eigene private Internetzone geschaffen werden und zum Beispiel mit einem Aufruf in der Browser Adresszeile „S-C-O-C.BRE“ (fiktive Adresse, nicht vorhanden, noch nicht !) eine Internetseite direkt aufgerufen werden.
Dabei kann es sich auch um einen eigenen autoritativen DNS und DHCP Server handeln, der die Endung „BRE“ kennt und dann weiß unter welcher IP Adresse der Server und die Internet Seite zu finden ist.
Es kann einer oder mehrere solche DNS Server in so einem Stadtnetzwerk gaben, Allerdings und das ist unbedingt wichtig, müssen diese Server untereinander kommunizieren und die Tabellen und Einträge austauschen, nur so wird das funktionieren.

- das man einige oder besser etliche (WLAN) Relais hat, die das Signal weiter verteilen um die Reichweite und Empfangsbereiche des Stadtnetzwerkes zu vergrößern.
- Der Zugang zum Internet kann dann über viele unterschiedliche „Ausgänge“ und Zugänge zum Internet erfolgen.
Aber auch hier gilt zwingend das es nur EIN REGELWERK geben darf, an das sich alle zu halten haben und es zwingend befolgen müssen. Die Internet Zugangsbeschränkungen können unterschiedlich sein, auch um zu verhindern das unbefugter Zugriff und Missbrauch erfolgen kann.
Empfehlenswert und Hardcore erprobt in der IT Realität sind dafür Linux Server die fast absolut Ausfall sicher sind. Windows Server sind nicht zu empfehlen und leider sehr sehr Kostenintensiv in der Anschaffung der Hardware und Software Lizenzen.
Wer sich dazu ein wenig einlesen und informieren möchte, das Thema „Peer-to-Peer“ oder „Peer-to-Multipeer“ ist die technische Denkweise und Vorgehensweise wie so ein Netzwerk aufgebaut werden muss.
Ich versuche es einfach zu erklären.
Ein WLAN Zugang mit Server, verteil an andere WLAN Empfänger, die das Signal auch weiterleiten ergibt so ein Netzwerk. Natürlich können an etliche andere Server ebenso in so einem Netzwerk vorhanden und nutzbar sein.
Das Internet arbeitet genau nach dieser Idee und wächst Tag täglich immer weiter genau nach diesem Vorgehen.
Als kleinen Denkanstoß, hier in Bremen betriebe ich so ein Netzwerk, allerdings und das ist das Problem, treiben sich hier völlige Idioten herum und sind in diesem Netzwerk, die meinen das Raubkopieren, bescheißen, Urheberrechtsverletzungen und anderes, nicht auffällt.
Aber !
Auch so ein privates Stadtnetzwerk wird genau nach den gleichen Regeln betrieben wie das Internet, wer klaut und bescheißt, ist dran und fliegt raus!
Wer Interesse daran hat diesem Stadtnetzwerk beizutreten, mit zu machen und evtl auch lokal über WLAN sein eigenes Gewerbe oder Webseiten öffentlich machen möchte, der kann sich bei mir melden. Ich berate dann neutral und meistens habe ich die passende Hardware sogar noch liegen und stelle sie zur Verfügung.
Egal ob es ein PC, Tablet, Handy oder anderes Gerät ist, alle die ds WLAN nutzen können, können in so einem Netzwerk Daten empfangen und versenden..... Es ist im Prinzip das Internet nachgebaut auf privater ebene.
Kontakt: joerg@mlccore.de

So als kleinen Hinweis zum Nachdenken, hat da jemand eine Fritzbox? AHA?
So ein kleines Wunderwerk die Linux Logik, denn das Betriebssystem der Fritzbox ist Linux, kann das auch schon, die Fritzbox ist ein kleiner Server, wenn man sie richtig einrichtet.
Diese Einstellungen sind unter „Heimnetz“ zu finden, eine Anleitung und Erklärung hier:
https://avm.de/service/fritzbox/fritzbo ... -moeglich/

ABER! VORSICHT !
Gerade die DNS Auflösung setzt voraus, das man ganz genau weiß was man macht !
Es ist möglich auch mit einer Fritzbox eine eigene DNS Root Zone zu erstellen und somit eigene Domain Endungen zu haben.
Ich habe in meinem Netz die Domain Endung „ .bre „ aktiv und in Betrieb. (Copyright !)
Ich erkläre es aus einem guten Grund nicht im Detail wie es im Detail umgesetzt wird.
Es ist aber, wenn man weiß wie, sehr einfach !
Bild Quelle und Wiki zu Peer-TO-Peer
https://en.wikipedia.org/wiki/Peer-to-peer
Du meinst das meine Grammatik und Rethorik ein Totalschaden ist? Fein, dann rege dich auf, kopieren darfst du es dann nicht, da es unter deinem Niveau ist.
User avatar
Schnulli
Site Admin
 
Posts: 206
Joined: Fri Apr 22, 2016 6:16 pm

Return to Der eingene Gentoo Linux DNS Server

Who is online

Registered users: RogerSoorb

cron